SFL sammelt mit UNICEF für die Ukraine

Die Bilder und das damit verbundene Leid aus der Ukraine beschäftigen und bewegen die Menschen auf der ganzen Welt. Gemeinsam mit UNICEF ruft die Swiss Football League und ihre Klubs deshalb zu Spenden für notleidende Kinder und Familien auf.

Die Menschen in der Ukraine fürchten um ihr Leben und ihre Heimat – und flüchten in grosser Zahl in eine ungewisse Zukunft. Aus humanitärer Sicht gibt es für die Swiss Football League (SFL) neben dem bereits erfolgten dringlichen Aufruf zum Frieden vor allem eine Reaktion: Wir müssen helfen!

Die SFL ruft deshalb in dieser Krisensituation dazu auf, an die internationale Hilfsorganisation UNICEF zu spenden, die sich weltweit für notleidende Kinder einsetzt. In der 26. und 27. Runde der Credit Suisse Super League und der dieci Challenge League werden die Spieler vor Spielbeginn symbolisch ihre Verbundenheit zeigen und auf den LED-Banden werden die Fans zum Spenden aufgerufen. Für die Hilfe bei der Umsetzung der wichtigen und wertvollen Spendenaktion dankt die SFL ihren Klubs und Partnern herzlich.

«Kindern und Familien helfen»
Claudius Schäfer, CEO der Swiss Football League: «Die Situation macht uns fassungslos und traurig, denn für uns gibt es absolut keine Alternative zum Frieden. Die Ereignisse in der Ukraine haben eine humanitäre Katastrophe zu Folge und wir wollen die Kraft und die Bekanntheit des Fussballs nutzen, um den schwächsten in dieser Notlage zu helfen: den Kindern und Familien. Für jede Unterstützung sind wir sehr dankbar.»

Bettina Junker, Geschäftführerin von UNICEF Schweiz und Liechtenstein: «Mehr als eine Million Kinder sind seit Ausbruch des Krieges aus der Ukraine geflohen. Das Leid in der ukrainischen Bevölkerung und insbesondere der Kinder ist von einem Ausmass, wie wir es in Europa sei Jahrzehnten nicht gesehen haben. Täglich erreichen uns Anfragen, wie den Menschen vor Ort geholfen werden kann. Mit Spenden können wir das Leid der Kinder und Familien lindern. Wir danken allen Fans, Spielern, Klubs und insbesondere der Swiss Football League und ihren Partnern, dass sie diese grossartige Solidaritätsaktion unterstützen.»

Die SFL dankt herzlich für die Unterstützung der Aktion und die Weiterverbreitung des untenstehenden Links zur Spendenaktion: www.unicef.ch/de/nothilfe-ukraine.

News

17.04.2024 - In der 32. Runde besuchten so viele Fans die 6 Spiele der Credit Suisse Super League wie noch nie im neuen Modus mit 12 Klubs. In der Allzeit-Rangliste belegt der Rekordwert von 90'460 Fans den 4. Platz....

15.04.2024 - Die Swiss Football League veröffentlichte am 15. April 2024 die geprüften Finanzinformationen derjenigen Klubs der Credit Suisse Super League, die in der kommenden Saison an den europäischen Klubwettbewerben...

12.04.2024 - «Die Swiss Football League und ihre Klubs haben den Auftrag der KKJPD zur Ausarbeitung eines Vorschlags zur Revision des Hooligan-Konkordats zur Kenntnis genommen. Für die SFL sind personalisierte Tickets...

14.03.2024 - Nach einer breit angelegten Vernehmlassung lehnen die Swiss Football League (SFL) und ihre Klubs das Kaskadenmodell der Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen- und -direktoren (KKJPD) ab....

05.03.2024 - Am 4. März 2024 lief die reglementarische Frist für die Einreichung der Lizenzgesuche für die Saison 2024/25 in der Swiss Football League aus. 27 Klubs reichten ein Gesuch ein.

05.03.2024 - Die Swiss Football League hat die Anspielzeiten für das letzte Viertel der Saison 2023/24 der dieci Challenge League festgelegt.

26.02.2024 - Die Ausschreibung für die Medienrechte an der Super League, der Challenge League und den Barrage-Spielen wurde am Montag gestartet und läuft bis zum 25. März 2024.

31.01.2024 - Bilanz Erste Saisonhälfte 2023/24 mit Claudius Schäfer.

16.01.2024 - Wir haben für Sie die besten Aufnahmen von der letzten Swiss Football Night zusammengestellt. Viel Spass beim Durchforsten der Bildergalerie.

15.01.2024 - Der Schweizerische Fussballverband (SFV) und die Swiss Football League (SFL) haben im Rahmen einer zusammen mit den Partnern Credit Suisse, dieci, AXA und Swisscom im Casino Bern organisierten Gala die...