Mario Frick offiziell neuer Trainer beim FCL

  • In der dieci Challenge League galt Marion Frick als Doyen der Trainer-Gilde. Beim FC Vaduz stand er seit 2018 an der Seitenlinie. (freshfocus)

Mario Frick verlässt den Tabellenführer der dieci Challenge League FC Vaduz und wechselt zum Tabellenletzten der Credit Suisse Super League. «Der FC Luzern ist eine grosse Herausforderung, aber ich bin überzeugt, dass wir alle zusammen den Weg zurück zum Erfolg finden werden», so der Liechtensteiner, der von seinen Assistenten Roman Matter mitbringen wird.

Die dieci Challenge League verliert den ältesten Trainer der Liga. Mario Frick, der seit September 2018 bei den Liechtensteinern engagiert war, kehrt dem FC Vaduz den Rücken und wird ab Anfang des nächsten Jahres beim FC Luzern anheuern. Zusammen mit seinem Assistenten Roman Matter. «Auch wenn diese Abgänge mit einer gewissen Nostalgie verbunden sind, freue ich mich, dass Mario und Roman diese Chance bekommen. Es ist auch eine Bestätigung, dass wir beim FC Vaduz gut arbeiten und man sich bei anderen Vereinen empfehlen kann», bemerkt Präsident Patrick Burgmeier, der sich nun mit seinem Bruder und Sportchef Franz daran macht, bis zum Trainingsstart am 5. Januar den neuen Mann auf der Vaduzer Bank zu finden.

Zu diesem Zeitpunkt wird Mario Frick seine neue Mannschaft bereits kennengelernt haben und die schwierige Aufgabe in Angriff nehmen, den FC Luzern in der Eliteklasse zu halten. Die Zentralschweizer liegen als 10. und Letzter 1 Punkt hinter dem FC Lausanne-Sport (9.) und 5 Punkte hinter dem FC St. Gallen (8.). «Wir haben in den letzten Wochen verschiedene Optionen evaluiert und bei Mario Frick sofort gespürt, dass er uns aus dieser schwierigen Situation herausholen kann», stellt FCL-Sportdirektor Remo Meyer fest. «Wir sind überzeugt, dass die Erfahrung, die Mario in den letzten Jahren gesammelt hat, uns helfen wird, das Ruder in der Rückrunde herumzureissen und die Mannschaft wieder zu einer siegeshungrigen Einheit zu formen.»

Vertrag bis zum 30. Juni 2023
Der 47-jährige Liechtensteiner unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. «Ich bin mir bewusst, dass mich in der Zentralschweiz eine grosse Herausforderung erwartet, aber gleichzeitig bin ich überzeugt, dass wir alle gemeinsam wieder in die Erfolgsspur finden werden», lässt Mario Frick verlauten. «Ich freue mich darauf, diese Arbeit gemeinsam mit meinem Staff, den Spielern, allen Mitarbeitern des Vereins und unseren Fans beginnen zu können.»

» Transfers Credit Suisse Super League

News

11.06.2024 - Die Saison 2023/24 der Credit Suisse Super League bot eine Mischung aus überraschenden Wendungen, beeindruckenden Leistungen und spannenden Momenten. Von dominanten Teams über herausragende Einzelspieler bis...

06.06.2024 - Die Swiss Football League präsentiert den neuen Matchball für die Saison 2024/25. In enger Zusammenarbeit mit dem Sportartikelhersteller Macron und der Kreativagentur brinkertlück Schweiz wurde ein neuer...

06.06.2024 - Der Servette FC und der FC Baden 1897 waren in der gerade zu Ende gegangenen Saison die fairsten Teams ihrer Meisterschaften. Die beiden Klubs gewannen die Fair Play Trophy und dürfen sich über ein Preisgeld...

05.06.2024 - In der ersten Saison, in der die kumulierten Einsatzminuten von Schweizer Spielern im Alter von 21 Jahren und jünger zu Punkten führen, geht die Nachwuchs-Trophy (klar) an den FC Luzern. In der dieci...

27.05.2024 - Zum ersten Mal in der Geschichte des Schweizer Fussballs verzeichneten die 22 Klubs der beiden höchsten Schweizer Ligen im Fussball über 3 Millionen verkaufte Tickets. Der Durchschnitt in der Credit Suisse...

27.05.2024 - Silvano Lombardo, Chief Sports Officer der Swiss Football League, stellt den neuen Modus der Credit Suisse Super League mit 12 Klubs vor. Im Interview beantwortet er die wichtigsten Fragen zum Ablauf der...

27.05.2024 - Die Swiss Football League (SFL) präsentiert ein Erklärvideo, das den Fans und allen Interessenten des Schweizer Klubfussballs zeigt, wer wir sind und was wir tun. Hier erfährst du Wissenswertes über die...

23.05.2024 - In der 37. Runde der Credit Suisse Super League wurde das Rennen um die nationale Meisterschaft und die europäischen Startplätze endgültig entschieden. Der BSC Young Boys krönte sich zum 17. Mal zum...

21.05.2024 - Die Berner Young Boys kürten sich am 37. Spieltag der Credit Suisse Super League offiziell zum Schweizer Meister. Zu Gast beim drittplatzierten Servette feierte YB dank Torschütze Mohamed Camara einen...

21.05.2024 - Nach einjähriger Abwesenheit kehrt der FC Sion in die Credit Suisse Super League zurück. Die Walliser gewannen in der 36. und letzten Runde mit 3:0 gegen Schaffhausen. Mit zwei Toren holte sich Dejan Sorgic...